Made With

Emotion-Award 2013 – Sonderpreis

06.03.2013 Unsere Mitarbeiter

6 Kommentare Anita Freitag-Meyer

Divider Line



Hallo liebe Keksblogfreunde, jetzt heißt es gemeinsam Daumen drücken, denn ich brauche eure positive Energie!! 🙂

Die  Zeitschrift Emotion vergibt in diesem Jahr einen Sonderpreis für erfolgreichen Generationenwechsel in Familienunternehmen an Töchter. Als ich die Ausschreibung gelesen habe, sprang mich dieses Thema direkt an, denn ich war schon immer daran interessiert, wie andere Unternehmer und ihre Nachfolger diese nicht ganz einfache Herausforderung meistern. Besonders die Geschichte von Frauen (und somit Töchtern) in Führungspositionen hat mich oft fasziniert und so manches Mal habe ich mir auch von anderen etwas abgeguckt, insbesondere wenn es um die Organisation von Beruf und Familie ging.

Ich erzähle immer gerne davon, wie gut mein Vater mich in die Interna unserer Firma, in alle Vorgänge und vielfältigen Aufgaben eingeweiht hat, um mich sukzessive zum nächsten Chef, oder besser Chefin aufzubauen. So bekam ich Lust mich hier zu bewerben…

Als ich anfing meinen Lebenslauf und meine Erfahrungen an die Emotion zu formulieren, sprudelte es deshalb nur so aus mir heraus und ich hoffe sehr, dass ich die Jury von mir überzeugen kann. Ich möchte damit auch meinen Vater ehren, den ich als sehr guten Lehrmeister empfinde und der mich in meinen Augen perfekt auf meine Aufgaben vorbereitet hat.

Hier ein Link zu dem Sonderpreis. Ihr könnt dort noch weitere Bewerberinnen kennen lernen und einen kurzen Artikel zu meiner Bewerbung lesen. Wünscht mir Glück!

 



Divider Line




6 Antworten auf „Emotion-Award 2013 – Sonderpreis“

  1. Liebe Niti, da druecke ich mir ja wohl beide Daumen ab!!! So sehr wuensche ich Dir das. Ich weiss zuu gut, was die Führung eines engagierten Vaters für uns Toechter bedeutet, auch wenn es in meinem Fall für den Sport (und das Leben im allgemeinen) war, weil der Firmennachfolger in unseren Zeiten der erste Sohn war. So ist der Vergleich ein wenig schief, aber ich glaube, Du verstehst, was ich meine.
    Good Luck, Deine Renate

  2. Hallo,
    na, da wünsch ich doch auch viel Glück! Ich finde es toll, wenn Väter mit ihren Töchtern in der Öffentlichkeit nicht nur gerne „angeben“ und sich mit ihnen sehen lassen, weil es so ein attraktives Bild abgibt, sondern wenn sie ihnen auch etwas zutrauen und bereit sind, Verantwortung schon früh zu delegieren. Das ist meiner Meinung nach das A und O: Natürliches Hineinwachsen in eine Führungsposition. Egal, ob es das älteste oder jüngste Kind ist, der SOhn oder die Tochter,

  3. Hallo Anita,

    ich drücke Dir ganz fest alle Daumen………denn mich hast Du gestern total überzeugt.
    Dieser Sonderpreis wäre für Euch und Eure Firma nicht nur eine Auszeichung, sondern auch eine Bestätigung für sehr gute Zusammenarbeit und Übergabe von einer Generation auf die Nächste.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.