Made With

Ausbildung bei Hans Freitag – wir backen mit Herz und Verstand!

15.06.2011 Unsere Mitarbeiter

Keine Kommentare Linda Grohe

Divider Line



 

Kürzlich berichteten wir bereits über Mariantha und André, die gerade ihre Ausbildung bei uns erfolgreich beendet haben.

Beide erlernten den Ausbildungsberuf „Fachkraft für Lebensmitteltechnik“.

Aber was ist das eigentlich? Eine Fachkraft für Lebensmitteltechnik?

Wir möchten Euch diesen Beruf etwas näher bringen, vielleicht den ein oder anderen sogar für diesen begeistern. Denn auch im nächsten Jahr bilden wir wieder aus und aktuell sind noch einige Ausbildungsplätze frei.

Die Ursprünge dieses spannenden Lehrberufs gehen auf das Ende der 70er Jahre zurück. Damals entstand ein spezieller Bedarf, der über das Wissen herkömmlicher Bäcker, Köche oder Fleischer hinausging. Es war die Zeit, in der große Lebensmittelunternehmen geboren wurden.

Nahrungsmittel wurden mehr und mehr mit aufwendigen, hoch präzisen, schnell laufenden und oftmals computergesteuerten Industrieanlagen produziert. Die zumeist Millionen teuren Produktionsanlagen verlangten hochqualifizierte Fachleute.

Der neu entstandene Beruf geht jedoch bis heute weit über das Überwachen und Bedienen der Maschinen hinaus. Rohstoffe müssen beim Wareneingang auf ihre Qualität geprüft, die Warensicherung und Lagerung überwacht werden.

Für die Herstellung des Endproduktes – in unserem Falle Gebäck und Waffeln – müssen die Zutaten disponiert, die Maschinen vorbereitet werden. Während der Produktion bedienen „Fachkräfte für Lebensmitteltechnik“ die Anlagen, überwachen Produktionsvorgänge und greifen bei Abweichungen oder Störungen entsprechend ein. Fertige Produkte müssen wiederum auf Qualität kontrolliert, gelagert und anschließend fachgerecht versandfertig gemacht werden.

Bei uns sind das täglich bis zu 130 Tonnen Waffeln und Gebäck, die im Zwei- und Dreischichtbetrieb produziert werden.

Diese umfangreichen Anforderungen bedürfen einer breit gefächerten, fundierten Kenntnis. Neben der zu erlernenden Praxis im Betrieb findet die theoretische Ausbildung zu diesem abwechslungsreichen Beruf im Blocksystem in der Berufsschule statt. Für die Auszubildenden bei Hans Freitag heißt das: auf nach Bremen! (Auch ich habe übrigens in einer Bremer Berufsschule die Schulbank gedrückt :-)) Hier wird im Schulzentrum Rübekamp alles Erforderliche in den Fächern Verfahrenstechnik, Fachtheorie Naturwissenschaft, Mathematik und Laborpraxis gelehrt.

Nach einer Ausbildungszeit von 3 Jahren bestehen vielfältige Möglichkeiten für die frisch gebackenen Fachkräfte. So kann man (und Frau natürlich auch!) eine Weiterbildung zum staatlich geprüften Techniker/in oder zum Industriemeister/in Fachrichtung Lebensmitteltechnik antreten.

Dies wird im Bedarfsfalle übrigens ebenfalls von Hans Freitag unterstützt und gefördert. Wer dann noch weiter hinaus möchte, kann mittels eines Fachstudiums oder Fortbildung zum technischen Betriebswirt das Wissen weiter spezialisieren und somit die Karriereleiter weiter hinauf klettern.

Konnten wir Euch diesen Beruf schmackhaft machen? Bei uns braucht Ihr als Voraussetzung einen guten Hauptschulabschluss oder einen Realschulabschluss, technisches Verständnis und viel Spaß am Beruf und Freude daran, in einem Team zu arbeiten.

Und ganz wichtig – Ihr müsst Kekse und Waffeln lieben 🙂

Wir werden Euch an dieser Stelle auf dem Laufenden halten, wann die nächste Bewerbungsrunde zur Ausbildung „Fachkraft für Lebensmitteltechnik bei Hans Freitag“ startet!! Manche unter Euch konnten vielleicht auch bereits mittels einer der begehrten „Schülerjobs“ einen ersten Eindruck gewinnen. Für alle, die sich noch tiefer mit diesem speziellen Ausbildungsberuf auseinander setzen möchten, bieten wir ferner die Möglichkeit, ein Praktikum bei uns zu absolvieren.

Fragen rund um diesen tollen Ausbildungsberuf könnt Ihr uns jedoch schon jetzt – natürlich auch direkt gerichtet an Mariantha und André – hier auf unserem Blog mit einem Kommentar stellen.

Wir freuen uns auf Euch!



Divider Line




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.