Made With

Kleiner Keks ganz groß: die besten Keksrekorde

25.08.2014 Ältere Beiträge

1 Kommentare Blogredaktion

Divider Line



Keksrekord

Ein normaler Keks stellt wohl für niemanden eine große Herausforderung dar. Es gibt aber Keksfans, die offensichtlich nach eben solcher Herausforderung suchen, und sich dafür verrückte Rekorde überlegen. Hier kommen vier, die ganz nach unserem Geschmack sind.

Der größte Keks aller Zeiten

Ein normaler Keks wiegt etwa zehn bis fünfzehn Gramm. Das kommt natürlich immer ganz auf die Sorte drauf an. Und die meisten Kekse sind auch nur ein paar Zentimeter groß. Das ist gut so – denn dann verschwinden sie schneller im Mund. 😉  Aber es gab auch mal einen Riesenkeks: Am 17. Mai 2003 hat die Immaculate Baking Company in North Carolina einen Keks mit einem Durchmesser von 30,7 m gebacken. Der Keks war 754 qm groß. Kaum vorstellbar! Dafür haben die Rekordbäcker einen gigantischen Outdoor-Ofen gebaut, der mit Propan-Heizern betrieben wurde.

Der Keks wurde in kleine Stücke geschnitten und in einer speziellen Geschenkbox verkauft. Der Erlös in Höhe von $ 20.000 kam übrigens der Einrichtung eines Keksmuseums zugute. Ein Wahnsinns-Unterfangen.

Die meisten Kekse in einer Stunde

Wer schnell nascht, sollte auch schnell backen können. Die irischen Bäcker, die den Weltrekord für die meisten frischgebackenen Kekse in einer Stunde aufgestellt haben, können definitiv beides. 2011 produzierten 16 Personen sagenhafte 4.695 Ingwer-Nuss-Kekse. Nun gut, das können wir hier in der Keksfabrik toppen. Bei uns laufen etwa 12.000.000 Kekse und Waffeln pro Tag von den Bändern!

Foto 04.06.13 09 37 16

Aber wir haben ja nicht nur fleißige Helferlein, sondern auch große Maschinen, ohne die das nicht möglich wäre. In Irland wurden die Kekse komplett von Hand gebacken! Hier ging der Erlös aus dem Verkauf der Rekordkekse übrigens an die Krebsgesellschaft. Wir gratulieren nachträglich!

Die meist verkauften Kekse

In den USA gibt es eine hübsche Tradition: Die Girl Scouts, also die Pfadfinderinnen, verkaufen einmal im Jahr Kekse. Die Erlöse aus dem Programm kommen der Gruppe zugute, der die Mädchen jeweils angehören. Die Mädchen sollen dabei auch ein wenig unternehmerisches Denken lernen und Verantwortung übernehmen. 65 Prozent aller Pfadfinderinnen nehmen daran jedes Jahr freiwillig teil.

Der 12-jährigen Katie Francis aus Oklahoma musste man allerdings nicht mehr allzu viel beibringen. Das Verkaufstalent ist ihr wohl in die Wiege gelegt. Während ihre Mitstreiterinnen im Durchschnitt etwa 150 Schachteln pro Jahr verkaufen, brachte sie es dieses Jahr auf 18.000 Stück! Dafür hat sie nicht nur jede freie Minute investiert, sogar einige Verkaufstricks angewandt. Beispielsweise hat sie Käufern ein Ständchen oder ein Tänzchen gratis angeboten. Ihr Ziel für die Kekssaison 2015: 20.000 verkaufte Schachteln.

Hoffentlich ist Katie schnell mit der Schule fertig. Denn Frauen mit so viel Unternehmergeist engagieren wir vom Fleck weg.

Der höchste Keksturm

Auf die Idee, Kekse zu stapeln, sind wir bisher noch nicht gekommen. Die Schüler der britischen Woodrush High School anscheinend schon. An einem grauen, englischen Märzmorgen begannen sie um halb neun damit, 11.500 Kekse zu stapeln. Damit der Turm auch hält, haben sie dafür erst einige Kekse nebeneinander gelegt, um eine stabile und breitere Fläche zu erhalten. Ansonsten wäre der Keksturm schon nach ein paar Zentimetern umgefallen. Mit dieser Technik brachten sie es um kurz nach fünf auf eine Höhe von 1,89 m.  Damit brachen sie übrigens den Weltrekord der Girl Scouts aus Nassau. Die amerikanischen Pfadfinderinnen haben anscheinend bei Keksrekorden häufiger ihre Finger im Spiel.

Eigentlich wäre es mal Zeit für einen deutschen Keks-Weltrekord. 1,89 m erscheint uns auch nicht soooo hoch. Wir überlegen mal. Wer weiß, was uns noch einfällt… 😉

Bildnachweis: Danny Smythe, Jeep Foto / istock / Thinkstock

 



Divider Line




Eine Antwort auf „Kleiner Keks ganz groß: die besten Keksrekorde“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.