Archiv für den Monat: Mai 2011

Bestanden! Wir sind stolz auf Mariantha und André

31.05.2011 - KATEGORIEN: Allgemein, Aus- und Fortbildung, Menschen bei Hans Freitag

Ein Hauch von Erleichterung liegt in der Luft, als ich soeben in das Büro unseres Ausbilders Herrn Peter Blome komme. Unsere beiden Auszubildenden- Entschuldigung … Ex- Auszubildenden Mariantha Dreyer und André Seliger stehen mit strahlenden Gesichtern vor mir.

Heute fand bei uns im Hause die praktische Prüfungsabnahme zur

“Fachkraft für Lebensmitteltechnik” statt.

Die Prüfungskommission setzt sich aus Ausbildern verschiedener Lebensmittelbetriebe zusammen. Mariantha und André mussten vor den strengen Augen der Ausbilder ganze 6 Stunden bei uns im Betrieb ihre praktische Prüfung rund um die Herstellung von Keksen und Waffeln ablegen.

31. Mai 2011
Kommentare
keine Kommentare
Share

Print Friendly

Juhuuu, wir haben gewonnen!!

31.05.2011 - KATEGORIEN: Allgemein

Vor Kurzem haben wir Euch ein paar Fragen zu unserem kleinen Freund “Wickie” gestellt- es gab DVD’s des Films “Wickie und die starken Männer” zu gewinnen –  und Ihr habt (fast) alle alles richtig beantwortet! Wow! Wir freuen uns über die rege Beteiligung und geben hier nun die Gewinner bekannt.

Auf Facebook haben gewonnen:

Jennifer Heinrich

Ellen Linden

Stefan Werner

Timo Stumpenhagen

Miriam Gamon

Rea Lity

Alexandra Ant

Wheena Meininger

Auf unserem Blog haben gewonnen:

Anika

Annora

Constanze

Sandra Peternel

Bernd

Anonymus

31. Mai 2011
Kommentare
3 Kommentare
Share

Print Friendly

Kluge Geschäftsfrauen

30.05.2011 - KATEGORIEN: Bücher, die wir gelesen haben

Heute gibt’s mal wieder einen Büchertipp:

Kluge Geschäftsfrauen von Claudia Lanfranconi und Antonia Meiners

Ich bekam dieses Buch von meiner lieben Freundin zu Weihnachten geschenkt und da ich die Unart habe, immer mindestens drei Bücher gleichzeitig zu lesen und ständig etwas Neues anfange, waren die “Klugen Geschäftsfrauen” erst jetzt an der Reihe.

Es werden 22 Frauen porträtiert, die zu ihrer Zeit als Pionierinnen galten und mit Mut, Innovationsgeist, Geschick und Hartnäckigkeit große Dinge geleistet haben. Viele von ihnen hatten am Anfang ihrer Karriere lediglich die Vorstellung, was die Menschen brauchen könnten, was der Markt nachfragen würde. Sie hatten meist weder Kapital noch Förderer, die an sie glaubten.

30. Mai 2011
Kommentare
7 Kommentare
Share

Print Friendly

Sandra aus Moers schreibt…

29.05.2011 - KATEGORIEN: Kundenstimmen

Wieder einmal wurden wir von einer Endverbraucherin unter die Lupe genommen. Sandra berichtet über uns auf ihrer Facebookseite. Einen Blog hat sie auch… und auch auf diesem (Sannas-Probierwelt)  finden wir …genau: unser Gebäck :-) vielen Dank an Sandra für Deine Mühe!!

 

***

 

Leckere Kekse, die wir alle kennen… Verdener Keksfabrik


Durch Facebook bin ich neulich auf die Verdener Keks- und Waffelfabrik gestoßen, die mir erstmal völlig neu und unbekannt war… dachte ich :-)
Die Verdener Keks- und Waffelfabrik Hans Freitag ist ein Familienunternehmen und wird nun schon in der 3. Generation geführt und produziert Kekse und Waffeln, die uns sicher allen bekannt sind, ohne das wir vielleicht davon wissen.Kundenorientiertheit steht an oberster Stelle und somit wird nachhaltig und langfristig immer wieder auf Kundenwünsche und Bedürfnisse reagiert und dem Markt angepasst. Der Erfolg lässt sich sehen: seit gut 65 Jahren ist man im Geschäft und das auch international!
Mir persönlich war diese Firma jedenfalls nicht bewusst bekannt! In der Verdener Keks- und Waffelfabrik werden nicht nur  rund 130 Produkte unter dem eigenen Label produziert und geführt, sondern auch als Handelsmarken der bekannten Supermärkte.
Ich durfte einige Sorten ausprobieren und möchte euch heut diese Sorten vorstellen.

Für jeden Geschmack und jedes Alter findet man die Produkte in den Regalen der Supermärkten. Ich erhielt (von links nach rechts):
- Kaffee-Gebäck-Kränze
- Desiree Waffelmischung
- Wickies Keks
- Haselnuss-Schnitten
Und hier ein Foto der Kekse, damit sich alle ein Bild machen können, wie diese Kekse aussehen:

Oben sieht man die Wickie Kekse, die natürlich wahnsinnig gut bei unseren Jungs ankamen ;-) Aber auch ich war begeistert, da sie wirklich lecker sind, nicht zu süß (wie die meisten Kinderkekse ja nun mal sind) und nicht zu viel Schokolade. Selbst unser Mini (23 Monate) hat es geschafft diese Kekse zu essen ohne die Händchen zu beschmieren – also die Größe ist ebenso perfekt.
In der Mitte sieht man die Kekse aus der Waffelmischung Desiree. Mein Mann war etwas erstaunt und fragte, seit wann ich solche Kekse hole, da er weiß, das ich mich immer etwa gegen diese lose Mischungen wehre, weil eine Oma immer früher solche Kekse (in völlig übersüßter Form) auf den Tisch gestellt hatte.
Ich grinste und meinte, wird jetzt getestet! Ich muss zugeben, ich war doch sehr überrascht! Diese Waffelmischung ist toll – überhaupt nicht zu süß, leichte und lockere Waffeln und auch herrliche Cremes finden sich hier wieder. Auch die Kinder fanden sie toll und ruck-zuck waren sie weg! Lediglich unser Großer (6) beschwerte sich darüber, das die Schokoladenwaffeln so wenig waren (nur 4 Stück in der großen Tüte). Ich fand es ganz gut so, da es ja in den letzten Tagen schon recht warm war und ich daher ungern auf der Terrasse Schokokekse & Co. abstelle :-)
Unten habe ich die Kaffeekränze und auch hier bleibt nur zu sagen, das sie sehr gut ankamen, schön mürbe sind und ebenfalls die richtige Süße hatten. Die Hauptsüße kommt durch den aufgestreuten Hagelzucker und den Namen Kaffee Kränze verdienen diese Plätzchen zu recht! Sie passen hervorragend zu einer Tasse Kaffee!
Die Haselnuss-Schnitten sind ideal für zwischendurch und sicher kennen ja alle die große Marke Hanuxxx.
Die Hans Freitag Variante erhält man bei Netto & auch Aldi im 12er Pack und wie mein Mann meinte, braucht sich die Haselnuss-Schnitte von Hans Freitag nicht hinter dieser großen Marke zu verstecken!
Ich finde sie sogar besser, da die Waffeln nicht so fest sind und somit für weniger Krümel sorgen. Der leicht herbe Nachgeschmack bei der Schokolade ist toll und harmoniert perfekt mit den äußeren Waffeln. Für 0,99 € bekommt man also 12 leckere, leichte Snacks und das ist toll, gerade bei einer großen Familie wie meiner.
Qualität und Preis-Leistung-Verhältnis sind also bei den Hans Freitag Produkten garantiert und für jeden Geschmack und Anlass ist etwas dabei. Bei uns wird es also ab sofort öfter diese Kekse und Waffeln geben und ich werde nun gezielt darauf achten beim Einkauf. Auch eine Freundin war überrascht und begeistert, da ich sie probieren ließ und auch sie kannte die Marke vorher nicht namentlich.
Ein weiterer großer Pluspunkt ist für mich, das man auf Frische achtet und daher auftragsbezogen produziert. Die Lagerzeit beträgt maximal 15 Tage und auch auf Zusatzstoffe wird verzichtet wie z.B. künstliche Aromen, Konservierungsstoffe, Farbstoffe etc. Alle, die mich inzwischen kennen, wissen ja, das ich schon allein aufgrund meiner Kinder sehr viel Wert auf solche Produkte lege und daher sehr stark darauf achte!
Wer aus Niedersachsen kommt, kann sogar im Werksverkauf richtige Schnäppchen machen. Dort kann man täglich (Mo – Fr von 10.00 bis 17.00 h) vorbei schauen und findet dort eine große Auswahl aus dem Sortiment: ob originalverpackte Beutel, lose Ware oder auch Kekskisten bis 1,5 kg bis zu 30% günstiger.
Da die Verdener Keks und Waffelfabrik natürlich mit der Zeit geht, gibt es auch einen Keksblog, der von Anita Freitag-Meyer und Linda Grohe geführt wird. Hier erfährt man regelmäßig Neuigkeiten rund um das Unternehmen Hans Freitag (Kundenstimmen, Jobangebote, Qualitätsmanagement, Neuigkeiten uvm.). Schaut doch einfach mal vorbei, der Blog ist wirklich umfangreich und sehr interessant gestaltet.
29. Mai 2011
Kommentare
keine Kommentare
Share

Print Friendly

Tipp: Deutsches Zusatzstoffmuseum in HH

28.05.2011 - KATEGORIEN: Veranstaltungstipps

Auf dem Frosta-Blog sind wir eher zufällig auf eine Veranstaltung des Dt. Zusatzstoffmuseums in Hamburg gestoßen. Am Dienstag, dem 31. Mai informiert Dr. Udo Pollmer über das für Eltern interessante Thema “Kleine Mägen großer Hunger- wie ernährt man Kinder richtig”.

Dass es das deutsche Zusatzstoffmuseum (ein Projekt der Hamburger Lebensmittelstiftung) überhaupt gibt, war uns bis dato nicht bekannt und wir werden uns bei aller nächster Gelegenheit unbedingt aufmachen und uns dort mal umsehen.

“In der EU können tausende von Zusätzen wie Aromastoffe, Enzyme, Farbstoffe und Geschmacksverstärker zur Herstellung von Lebensmitteln verwendet werden. Viele von ihnen müssen nicht einmal deklariert werden. Selbst bei Bioprodukten sind zahlreiche Zusatzstoffe erlaubt. Ohne diese Zusätze gäbe es viele Lebensmittel gar nicht, andere wären deutlich teurer.

28. Mai 2011
Kommentare
1 Kommentar
Share

Print Friendly